1. Jahreshälfte

Sternsinger (2. - 6. Jänner)

Schulkinder, als Heilige Drei Könige verkleidet, gehen singend von Haus zu Haus, sammeln für gute Zwecke und sollen Glück und Segen bringen.

Perchtenlauf (6. Jänner)

Nachdem die "Schiachperchten" mit ihrem Treiben alle bösen Geister aus dem Haus vertrieben haben, bringen die "Tresterer" mit einem besonderen Tanz, der im Flur des Bauernhauses aufgeführt wird, den Frühling ins Haus.

Palmweihe (Palmsonntag)

Ein "Palmbaum" aus Weidenkätzchen wird mit bunten Bändern, Fastenbrezen und Äpfeln geschmückt und zur Weihe in die Kirche getragen. Anschließend wird der Baum zu Hause unter das Dach gesteckt und soll ein gutes Jahr bringen.

Osterfeuer (Ostersamstag)

Im Kirchhof wird ein Feuer angezündet, vom Pfarrer geweiht und anschließend von der Bevölkerung mit einem Baumschwamm nach Hause getragen. Dieser Brauch soll Glück und Segen bringen.

Speisenweihe (Ostersonntag)

Verschiedene Speisen wie z.B. selbstgebackene Osterlämmer, Butterlämmer und Ostereier werden zur Weihe zum Festgottesdienst in die Pfarrkirche getragen.

Maibaum aufstellen (1. Mai)

Am Staatsfeiertag wird am Dorfplatz ein großer Maibaum aufgestellt. Beim anschließenden Fest werden Musik und Brauchtumsvorführungen vom Trachtenverein und der Schnalzergruppe dargeboten.

Fronleichnam (Ende Mai - Anfang Juni)

An diesem hohen Feiertag führt eine große Kirchenprozession mit allen Vereinen durch den Ort.

Almabtrieb 12
Erntedank 2
Kraueter 1
Krauter 2
Maibaum Aufstellen
Maibaum
Oma
Opa
Palmsonntag
Perchtenlauf
Ranzensticken
Schuplatteln
Speisenweihe

2. Jahreshälfte

Brauchtumsfeste

Auf Brauchtumsfesten können die Darbietungen der örtlichen Vereine wie z.B. Trachtenverein oder Musikkapelle bewundert werden. Die gesellige Stimmung lädt zum Mitfeiern ein.

Kräuterweihe (15. August)

Zum Maria Himmelfahrtstag wird aus verschiedenen Kräutern ein großer Strauß gebunden, welcher dann zum Gottesdienst zur Weihe getragen wird. Nach der Segnung wird der Strauß getrocknet und zu den Rauhnächten (24. Dezember, 31. Dezember und 05. Jänner) an die Tiere im Stall verfüttert. Dieser Brauch soll Haus, Hof, Mensch und Vieh Glück und Segen für das ganze Jahr bringen.

Bauernherbst (Ende August bis Ende Oktober)

Bauernherbst heißt: bäuerliches Brauchtum und dörfliche Kultur erfahren, mit Einheimischen und Gästen feiern, sich von Bauernherbst-Wirten mit Spezialitäten aus Omas Rezeptbuch verwöhnen zu lassen.

Einfach echte Tradition in der herrlichen Berglandschaft des Salzburger Saalachtals genießen!

Almabtrieb (Anfang September)

Verlief der Almsommer ohne Unglück für Vieh und Hirt, werden die Kühe mit wunderschönem Kopfschmuck von der Alm abgetrieben.

Erntedank (Ende September)

Nach alter Tradition wird das Einbringen der Ernte mit einem festlichen Umzug durch den Ort gefeiert. Die Erntekrone wird von der Landjugend aus Heu gebunden und mit Obst, Gemüse und Blumen geschmückt.